6

moldau2 sl Patenschaftsprojekte
Vosnesenie, Moldau und andere Orte

Armenhaus Europas
Die Republik Moldau, ein Binnenstaat zwischen Rumänien und der Ukraine, ist klein und hat nur 3,5 Mio. Einwohner. Etwa 70% der arbeitenden Bevölkerung verdient ihren Lebensunterhalt im Ausland, da es kaum Arbeitsplätze im Land selbst gibt.
Die Menschen leben fast ausschließlich von der Landwirtschaft. Moldau wird oft als das Armenhaus Europas bezeichnet – zu Recht.

Vosnesenie
In dem kleinen Ort Vosnesenie leben viele Kinder in bitterer Armut. Ihre Eltern sind meist arbeitslos, etliche alkoholabhängig. Deshalb werden Kinder häufig von den Großeltern erzogen, deren Renten aber nicht ausreichen sie zu ernähren. So hat ein großer Teil der Kids zwar einen Platz zum Schlafen, ist ansonsten aber völlig auf sich selbst gestellt.
Die christliche Gemeinde vor Ort hat begonnen, diesen Kindern täglich eine warme Mahlzeit zu geben. Die Arbeit wurde um eine Hausaufgabenbetreuung und das Projekt »Geschickte Hände« erweitert. Den Kindern wird nicht nur geholfen die Schule erfolgreich zu absolvieren, sie lernen handwerkliches Arbeiten, können ein Hobby ausüben und haben einen Platz zum gemeinsamen Spielen. So sind sie weg von der Straße, von Drogen und Kriminalität und haben in den Mitarbeitern Ansprechpartner für ihre Probleme.

Weitere Kinderzentren in Moldau
Vosnesenie ist leider kein Einzelfall in Moldau. Aus diesem Grund unterhält Nehemia in den Städten Ocnita, Novij Albinez, Ungheni und Leova ähnliche Projekte, die von den dort ansässigen Gemeinden mit viel Liebe, Einsatz und Hingabe betrieben werden.

Helfen Sie – werden Sie Pate

Projektpatenschaften
Werden Sie »Teilhaber« an einem Nehemia-Projekt in Moldau. Mit einem Projektanteil von 15,- € monatlich ist das möglich. Sie werden von Nehemia regelmäßig über die Entwicklung im Projekt informiert.

 

Sie möchten eine Patenschaft übernehmen? Hier können Sie Ihre Kontaktdaten angeben. Wir senden Ihnen dann die Patenschaftsunterlagen zu.