6

brasilien2 sl Suppenküche Brasilien

Ungleichheit
Das ist vielleicht das beste Wort, die Umstände in Brasilien zu beschreiben.
Der fünftgrößte Staat der Erde steht mit seiner Wirtschafts- leistung weltweit an zehnter Stelle. Und dennoch leben rund 25 % der Bevölkerung in Armut. 50 Millionen Menschen liegen mit einem Pro-Kopf-Einkommen von weniger als 30 € im Monat deutlich unter der Armutsgrenze.
In der Region um Santa Cruz im Süden Brasiliens ist die Tabak-industrie der stärkste Wirtschaftszweig. Das bedeutet für viele Menschen, dass sie nur für drei Monate im Jahr als Saisonarbeiter für Ernte und Verarbeitung des Tabaks Anstellung finden. Die restlichen neun Monate bleibt nur bittere Armut, denn soziale Sicherungssysteme gibt es nicht.

Suppenküchen
Hier unterhält Nehemia mehrere Suppenküchen. Ca. 1 000 Kinder und Senioren erhalten täglich eine warme Mahlzeit – für viele die einzige am Tag. Damit die Familie ernährt werden kann, schicken Eltern ihre Kinder häufig zum Betteln oder Arbeiten. Durch die Suppenküchen entspannt sich diese Problematik. Die Kinder sind versorgt und erhalten die Möglichkeit, die Schule zu besuchen.

Familienhilfe
Um auch in den Familien der Kinder nachhaltige Veränderungen zu erreichen, werden in den Suppenküchen Hygiene-, Hauswirtschafts- und Kochkurse für die Eltern angeboten. Schulungen in Handarbeiten und Handwerk versetzen die Menschen in die Lage, selbst Einkommen zu erwerben. Durch den Sozialdienst der örtlichen Kirchengemeinden erfahren Menschen mit Suchtproblemen Hilfe.

Paten gesucht
Mit nur 15€ im Monat kann das Projekt unterstützt werden. Wenn Sie eine Patenschaft für unseren Suppenküchen übernehmen möchten, füllen Sie einfach den Formularteil aus und senden ihn uns zu. Auch im Namen der Kinder und Mitarbeiter der Suppen­küchen danken wir Ihnen herzlich für Ihre Hilfe.

 

Sie möchten eine Patenschaft übernehmen? Hier können Sie Ihre Kontaktdaten angeben. Wir senden Ihnen dann die Patenschaftsunterlagen zu.